Plakat Bejerano.1docx

 

Am 27.09.2018 gab es bereits einen Projekttag an der Friedrich-Ebert-Schule in Pfungstadt mit Kutlu Yurtseven von der Microphone Mafia und der Projektgruppe CiNS (Circus im Nationalsozialismus).

Kutlu Yurtseven, der während der des Nagelbombenanschlags des NSU in der Kölner Keupstraße lebte, bietet u.a. mit seinem Rap-Workshop den Jugendlichen eine Plattform, sich mit den verschiedensten Formen des Stigmatisierens auseinanderzusetzen, um auch den ganz alltäglichen Rassismus zu thematisieren. Eingeleitet durch das Stück über das Leben von Irene Bento werden die Jugendlichen auf eine ganz besondere Art und Weise sensibilisiert.